Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Besonders in erhöhten Lagen und an grösseren Gewässern gab es von Dienstag auf Mittwoch eine Tropennacht. (Symbolbild)

Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA

(sda-ats)

Auf einen heissen Tag ist eine milde Nacht gefolgt: Besonders in erhöhten Lagen und an grösseren Gewässern sind die Temperaturen in der Nacht auf Mittwoch nicht unter 20 Grad gesunken. Eine sogenannte Tropennacht gab es in vielen Regionen der Schweiz.

Laut dem Wetterdienst MeteoNews war dies etwa in der Stadt Luzern der Fall, in Vevey VD, in Locarno-Monti, in Basel oder in Vaduz. Es sei das erste Mal in diesem Jahr, dass eine verbreitete Tropennacht registriert worden sei, sagte Nicola Möckli von MeteoNews am Mittwoch auf Anfrage. Im Südtessin war das Quecksilber bereits Ende Mai die ganze Nacht über der 20-Grad-Marke geblieben.

Das Ende der Hitzewelle ist noch lange nicht in Sicht: Auch für den Rest der Woche und das kommende Wochenende müsse tagsüber mit mehr als 30 Grad gerechnet werden, schreibt der Wetterdienst weiter. In der Nacht auf Freitag und auf Samstag seien dann auch im Flachland Tropennächte zu erwarten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS