Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Jonathan Hivert gewinnt überraschend die 2. Etappe der Tour de Romandie in Moutier. Der Franzose setzt sich im Sprint vor dem Portugiesen Rui Faria da Costa und dem Spanier Luis Leon Sanchez durch.
Hivert stiess an der zirka 600 m langen und steilen Schlussrampe von relativ weit hinten an die Spitze vor. Für den 27-jährigen Fahrer der französischen Equipe Saur-Sojasun ist der Sieg in Moutier der grösste Erfolg seiner Karriere. In dieser Saison fuhr Hivert bereits achtmal in die Top ten von kleineren Rennen. Bis ganz an die Spitze reichte es ihm jedoch noch nie.
Im Gesamtklassement gab es keine Veränderungen. Der Brite Bradley Wiggins kam nach den 149,1 km von Montbéliard (Fr) durch den Jura nach Moutier mit dem Feld ins Ziel und führt die Tour de Romandie auch am Freitag in der 3. Etappe an. Bester Schweizer mit 14 Sekunden Rückstand ist weiterhin Steve Morabito. Der Romand verlor zwei Plätze und ist nun an 13. Stelle klassiert. Morabito erreichte als 24. auch das beste Schweizer Resultat der 2. Etappe.
Bis vier Kilometer vor dem Ziel lagen Fabrice Jeandesboz (Fr)/Peter Stetina (USA) an der Spitze. Das Duo hatte einen Maximalvorsprung von 30 Sekunden herausgefahren, ehe das Feld mit den Sprintern wieder näher kam und die beiden kurz vor Moutier einholte. Davor hatten sich die Fahrer mehrheitlich neutralisiert; die Helfer von Wiggins bekundeten keine Probleme, das Rennen unter Kontrolle zu halten.
Die 3. Etappe führt von La Neuveville am Bielersee über 157,9 km nach Charmey im Kanton Freiburg. Das Teilstück weist ein ähnliches Profil auf wie die 2. Etappe - mit einem vermutlich entscheidenden Unterschied: Im Schlussanstieg zirka fünf Kilometer vor dem Ziel müssen die Fahrer eine Höhendifferenz von 200 m überwinden.
66. Tour de Romandie. 2. Etappe, Montbeliard (Fr) - Moutier (149,1 km): Jonathan Hivert (Fr) 3:48:11 (39,205 km/h), 10 Sek. Bonifikation. 2. Rui Faria da Costa (Por), 6 Sek. Bonifiaktion. 3. Luis Leon Sanchez (Sp), 4 Sek. Bonifikation. 4. Gianni Meersman (Be). 5. Ryder Hesjedal (Ka). 6. Giacomo Nizzolo. 7. Daniele Pietropolli (It). 8. Eduard Worganow (Russ). 9. Allan Davis (Au). 10. Roman Kreuziger (Tsch). 11. Bauke Mollema (Ho). Ferner: 13. Michael Rogers (Au). 24. Steve Morabito (Sz). 42. Bradley Wiggins (Gb). 61. Ivan Basso (It). 63. Cadel Evans (Au). 64. Johann Tschopp (Sz), alle gleiche Zeit. 98. Oliver Zaugg (Sz) 0:29 zurück. 136. Martin Elmiger (Sz) 7:20. 138. Martin Kohler (Sz), gleiche Zeit. 152. Mark Cavendish (Gb) 8:32. - 155 gestartet, 153 klassiert.
Gesamtklassement: 1. Wiggins 8:42:02. 2. Rogers 0:07. 3. Mollema 0:09. 4. Stef Clement (Ho), gleiche Zeit. 5. Andrew Talansky (USA) 0:11. 6. Sanchez. 7. Wilco Kelderman (Ho), beide gleiche Zeit. 8. David Zabriskie (USA) 0:12. 9. Simon Spilak (Sln). 10. Ruben Molina Plaza (Sp), beide gleiche Zeit. 11. da Costa 0:13. Ferner: 13. Morabito 0:14. 45. Tschopp 0:25. 50. Basso 0:26. 72. Hivert 1:26. 94. Zaugg 4:58. 131. Elmiger 13:09. 142. Kohler 15:02. 151. Cavendish 19:56.

SDA-ATS