Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Spaniens Kronprinz Felipe und Ministerpräsident Mariano Rajoy haben eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn zwischen den Städten Madrid und Alicante eingeweiht. Die Regierung erhofft sich von der neuen Bahnstrecke einen touristischen Aufschwung in Alicante.

Wie die staatliche Bahngesellschaft Renfe mitteilte, legen die Züge die rund 500 Kilometer lange Strecke zwischen der Hauptstadt und der Mittelmeermetropole in 2.20 Stunden zurück und benötigen damit 50 Minuten weniger als bisher. Sie erreichen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometer.

Bisher hatte die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Madrid bis Albacete im Südosten Spaniens gereicht. Der Bau des jetzt fertiggestellten Teilstücks zwischen Albacete und Alicante hat 1,9 Milliarden Euro gekostet.

Spanien verfügt über ein Netz von Hochgeschwindigkeitsstrecken von insgesamt 3100 Kilometer, das grösste in Europa. Die Regierung erhofft sich von der Eröffnung der neuen Strecke eine Belebung des Tourismus in der Gegend von Alicante.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS