Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In einem Vorort der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind bei einem Hochhausbrand mindestens vier Menschen getötet und mehr als 120 verletzt worden. Der Zustand von mehreren Verletzten sei kritisch, berichteten südkoreanische TV-Sender und Zeitungen am Sonntag.

Das Feuer war demnach am Samstagmorgen vermutlich von einem vierrädrigen Motorrad ausgegangen, das vor dem Eingang des Wohngebäudes in Uijeongbu im Norden von Seoul gestanden hatte.

Überwachungskameras zeigten laut dem Sender Arirang, dass ein Bewohner des Hauses kurz vor dem Ausbruch des Feuers an dem Motorrad hantiert hatte. Die Flammen seien möglicherweise von dort auf das Gebäude übergesprungen.

Das Feuer wurde nach mehr als drei Stunden unter Kontrolle gebracht. Mehr als 220 Menschen wurden vor den Flammen in Sicherheit gebracht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS