Bei der Parlamentswahl in Australien liegt die sozialdemokratische Labor-Partei unter dem bisherigen Oppositionsführer Bill Shorten nach einer ersten Hochrechnung vorn.

Nach Zahlen des Fernsehsenders Nine News von Samstagabend (Ortszeit) kann Labor mit einer Mehrheit von mindestens 78 Mandaten rechnen. Damit wäre die rechtskonservative Koalition unter Premierminister Scott Morrison abgewählt. Insgesamt hat das Unterhaus 151 Abgeordnete.

Mehr als 16 Millionen Menschen sind aufgerufen, über 151 Sitze im Unterhaus und die Hälfte der 78 Sitze im Senat zu entscheiden. In Australien besteht Wahlpflicht. Wer ohne triftigen Grund nicht zur Abstimmung geht, muss umgerechnet etwa 14 Franken (20 Australien-Dollar) Strafe zahlen. 2016 lag die Wahlbeteiligung bei 91 Prozent. Gewählt wird alle drei Jahre.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.