Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bau am Rekordprojekt in Dschiddah: Die Saudis müssen länger auf die Fertigstellung des höchsten Turms der Welt warten. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/HASAN JAMALI

(sda-ats)

Der höchste Turm der Welt wächst langsamer in den Himmel als geplant. Der Dschiddah-Turm in der gleichnamigen saudiarabischen Hafenstadt, der mehr als einen Kilometer hoch werden soll, könne erst 2019 fertiggestellt werden.

Es gebe weitere Verzögerungen, so dass die geplante Eröffnung 2018 nicht erreicht werden könne, sagte Prinz Alwalid bin Talal am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP in Dschiddah. Alwalids Unternehmen leitet das Bauprojekt.

Der Prinz hatte das Rekordprojekt im Sommer 2011 vorgestellt und eine 36-monatige Bauzeit in Aussicht gestellt. Im Jahr 2014 verschob er die Eröffnung dann auf 2018. In den vergangenen Jahren hatten dann aber Finanzierungsengpässe zu weiteren Verzögerungen geführt; Saudi-Arabien leidet finanziell schwer am Verfall des Ölpreises.

Prinz Alwalid war am Donnerstag für eine Besichtigung des Projekts nach Dschiddah gereist. Im 30. Stock des Rohbaus sprach er mit Journalisten. Bis zur Fertigstellung des Wolkenkratzers wird der 828 Meter hohe Burdsch Chalifa im Nachbarland Vereinigte Arabische Emirate der höchste Turm der Welt bleiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS