Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neue Hoffnungen auf eine Rettung des von einer Staatspleite bedrohten Griechenlands haben der Wall Street am Dienstag Auftrieb gegeben. Auslöser für den Optimismus war ein Medienbericht, wonach sich Deutschland auch ohne eine Beteiligung privater Gläubiger an zusätzlichen Hilfen für das Land beteiligen wolle.

Der Euro wie auch die Ölpreise legten zu. Der Risikoappetit der Anleger steige wieder, sagte Analyst Peter Cardillo von Avalon Partners. Der Atomausstieg in Deutschland beflügelte die Solarwerte.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss ein Prozent höher auf 12'569 Punkten. Im Handelsverlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 12'443 und 12'574 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 legte ebenfalls ein Prozent auf 1345 Zähler zu.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,4 Prozent auf 2835 Punkte. Im Monatsvergleich gab der Dow 1,9 Prozent, der S&P 1,4 Prozent und der Nasdaq-Index 1,3 Prozent nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,51 Milliarden Aktien den Besitzer. 2298 Werte legten zu, 731 gaben nach und 97 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,45 Milliarden Aktien 1814 im Plus, 805 im Minus und 86 unverändert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS