Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am zweiten Tag seiner Nahost-Reise hat der französische Präsident François Hollande die Palästinensergebiete besucht. Er traf in Ramallah den Präsidenten Mahmud Abbas zu Gesprächen über den schwierigen Friedensprozess mit Israel.

Abbas will die Gespräche ungeachtet eines Streits über israelische Siedlungsprojekte in den Palästinensergebieten fortsetzen. Hollande forderte die sofortige Einstellung aller israelischen Siedlungsaktivitäten in den besetzen Palästinensergebieten.

Um ein Friedensabkommen mit den Palästinensern zu ermöglichen, sei "eine vollständige und endgültige Beendigung der Besiedlung" notwendig, sagte Hollande am Montag bei einer gemeinsamen Medienkonferenz mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah.

Frankreichs Staatschef hält sich seit Sonntag zu seinem ersten Staatsbesuch in Israel und den Palästinensergebieten auf. Er legte einen Kranz am Grab des vor neun Jahren gestorbenen Palästinenserführers Jassir Arafat nieder.

Bei der Untersuchung von dessen Leichnams waren zuletzt erhöhte Polonium-Werte gefunden worden. Die Palästinenser werfen Israel vor, ihn ermordet zu haben.

SDA-ATS