Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Captain Denis Hollenstein (28) wechselt auf die nächste Saison hin von den Kloten zu den ZSC Lions. Der WM-Silbermedaillengewinner von 2013 erhält einen Fünfjahresvertrag.

Die beiden Zürcher Klubs beendeten damit wochenlange Spekulationen. Hollenstein bestritt bisher 378 Partien in der höchsten Schweizer Spielklasse. Dabei gelangen dem Flügel 99 Tore sowie 175 Assists. Aktuell hält der Topskorer von Kloten nach 24 Meisterschaftsspielen bei neun Toren und sieben Assists.

ZSC-Sportchef Sven Leuenberger sieht in Denis Hollenstein einen kompletten Flügelstürmer. "Wir werden von ihm Leadership erhalten", so Leuenberger. 2010/2011 debütierte der 1,83 Meter grosse und 89 Kilogramm schwere Hollenstein in der Schweizer Nationalmannschaft. Ab 2012 nahm Hollenstein jedes Jahr an der Weltmeisterschaft teil - 2013 gewann er mit dem Nationalteam die WM-Silbermedaille. In der National League spielte Hollenstein abgesehen von einem einjährigen Gastspiel für Genève-Servette (2013/2014) immer für Kloten, mit dem er im letzten Februar den Schweizer Cup gewann.

Vor zwei Jahrzehnten wurde ein derartiger Transfer einer Identifikationsfigur von Kloten zu den ZSC Lions nicht vollzogen. Sportlich waren die Rollen seinerzeit umgekehrt verteilt: Der aktuelle Tabellenletzte Kloten war damals Erfolgsteam, der ZSC ein Underdog.

Denis' Vater Felix Hollenstein war Ikone jener legendären Ära mit vier Klotener Meistertiteln. Er galt als "Feindbild" für die ZSC-Fans und wurde im Hallenstadion von den Anhängern der Stadtzürcher mit nicht druckreifen Sprechchören eingedeckt. Hollenstein senior erhielt seinerzeit ein entsprechendes Angebot des Erzrivalen, blieb jedoch bei Kloten, das ihm ebenfalls einen gute Offerte machte.

Zukunft von Wick offen

Mit der Verpflichtung von Denis Hollenstein hat der ZSC nun nach Simon Bodenmann (SC Bern und ex-Kloten) einen zweiten hochkarätigen Flügel und Nationalstürmer für die kommende Saison verpflichtet.

Ob Roman Wick (31) dadurch bei den ZSC Lions noch benötigt wird, ist derzeit offen. Der formstarke frühere Schweizer Nationalstürmer, bei Olympia 2010 in Vancouver gegen NHL-Gegner der auffälligste Schweizer Spieler, hat sich bislang noch nicht über eine Vertragsverlängerung mit den ZSC Lions einigen können.

Wick war vor Hollenstein der bislang prominenteste Spieler der letzten Jahre, der von Kloten zu den ZSC Lions wechselte. Er musste 2012 auch wegen einer Budgetreduktion der Zürcher Unterländer die Fronten wechseln.

Helbling doch noch zu Kloten

Kloten meldet derweil die Verpflichtung des langjährigen Nationalverteidigers Timo Helbling. Der 36-jährige Spieler des EV Zug hatte bereits 2016 bei Kloten unterschrieben, war dann aber ebenfalls aus Budgetgründen den Zentralschweizern überlassen worden. Beim Playoff-Finalisten der letzten Saison hält der derzeit verletzte Timo Helbling bei zwei Toren und drei Skorerpunkten aus neun Meisterschaftsspielen.

Mit dem Transfer von Helbling will Kloten zumindest ein kleines Lebenszeichen aussenden. Denn das vom Klubpräsidenten Hans-Ulrich Lehmann auf einen rigorosen Sparkurs getrimmte Kloten will sich nicht freiwillig vom Spitzen-Eishockey verabschieden - selbst wenn mit Goalie Luca Boltshauser (neuer Klub noch unbekannt) sowie Daniele Grassi (Bern) weitere Abgänge schon feststehen. Zudem dürfte sich Vincent Praplan, der Topskorer der Schweizer Nationalmannschaft an der letzten WM, in der nächsten Saison in Nordamerika versuchen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS