Navigation

Hrdlicka ist tot - Österreich verliert einen grossen Bildhauer

Dieser Inhalt wurde am 05. Dezember 2009 - 22:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Wien - Alfred Hrdlicka, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauer Österreichs, ist tot. Der Künstler starb am Samstag im Alter von 81 Jahren in Wien, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Abend.
Hrdlickas Werk umfasst viele Skulpturen, Zeichnungen und Grafiken, die sich mit Krieg, Gewalt und Faschismus auseinandersetzen. Der Künstler meldete sich auch in politischen Debatten oft streitbar zu Wort.
Hrdlicka solle zwar "Turteltaube" heissen, schreibt die APA, doch als zahm und sanft habe sich der Künstler weder mit seinen Themen noch in der Wahl seiner Materialien erwiesen. Die Aufstellung seiner Skulpturen im öffentliche Raum wurden immer wieder von Diskussionen begleitet.
Dies gilt etwa für das "Renner-Denkmal" an der Wiener Ringstrasse (1967) und das Denkmal gegen Krieg und Faschismus am Wiener Albertinaplatz (1988/91).
Hrdlicka konnte seit einigen Jahren nicht mehr an Skulpturen arbeiten, er habe sich "zu Tode geschunden", wie er zu seinem 80. Geburtstag im Vorjahr der APA sagte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?