Alle News in Kürze

In der vorletzten Runde der Bundesliga zieht der Hamburger SV den Kopf in der Nachspielzeit noch einmal aus der Schlinge. Der Liga-"Dino" erzielt auf Schalke in der 92. Minute den 1:1-Ausgleich.

Das 3:2 von Yoshinori Muto für Mainz 05 im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt eine Viertelstunde vor Schluss sorgte beim Hamburger SV für Entsetzen. Die Situation für das nach wie vor im 16. Rang klassierte Bundesliga-Gründungsmitglied verschärfte sich damit dramatisch, lag man doch bei Schalke zu diesem Zeitpunkt selbst mit 0:1 zurück. Hätte Pierre-Michel Lasogga in der 92. Minute für den HSV in Gelsenkirchen nicht noch ausgeglichen, wären die Hamburger kaum noch vom Barrage-Platz weggekommen. Lasogga traf in der Bundesliga erstmals seit 13 Monaten.

Der späte HSV-Ausgleich stiess Ingolstadt derweil in die 2. Bundesliga. Den Oberbayern nützte auch ein achtbares 1:1 beim SC Freiburg letztlich nichts mehr. Wie für Darmstadt endete das Bundesliga-Abenteuer für Ingolstadt nach zwei Jahren.

Mainz hatte nach einer Stunde Spielzeit innerhalb von zwei Minuten einen 0:2-Rückstand im Derby gegen Frankfurt aufgeholt, danach kam der grosse Augenblick des japanischen Mittelfeldspielers Muto, der per Kopf traf. Mit dem 4:2-Sieg - Pablo De Blasis verwertete in der Nachspielzeit noch einen Penalty - rettete sich das Team des Walliser Trainers Martin Schmidt praktisch vor dem Abstieg, weil der HSV und Wolfsburg (1:1 gegen Mönchengladbach) in der letzten Runde im Direktduell aufeinandertreffen. Mainz, Augsburg und Wolfsburg haben 37 Punkte auf ihrem Konto, der HSV deren 35. Mainz hat von all diesen Teams das beste Torverhältnis und kann deshalb nur noch theoretisch auf Platz 16 abrutschen.

In der 50. Minute durfte sich Eintrachts Haris Seferovic in Mainz über sein erstes Bundesliga-Tor in diesem Kalenderjahr freuen. Dieses nützte den Gästen aus Frankfurt am Ende jedoch nichts.

Neun Tore im Topduell

Bayerns Xabi Alonso jubelte bei seinem letzten Auswärtsspiel als Profi über einen Sieg nach dramatischem Spielverlauf. Persönlich missriet ihm der Auftritt in Leipzig jedoch ziemlich. Der Spanier war im temporeichen Spitzenspiel, das die Münchner Gäste dank zwei Toren in der Nachspielzeit (David Alaba und Arjen Robben) mit 5:4 in Leipzig gewannen, an drei Gegentreffern beteiligt. Bei den Toren von Marcel Sabitzer (1:0) und Yussuf Poulsen (3:1) verlor der Welt- und Europameister erst ein Kopfballduell und fälschte kurz nach der Pause einen Schuss unhaltbar ab. Dazwischen verschuldete er den Penalty, den Doppeltorschütze Timo Werner zum zwischenzeitlichen 2:1 für Leipzig verwertete. Bis zur 84. Minute führte Leipzig 4:2, dann läutete Bayern die grosse Wende ein.

Ebenfalls als zweifacher Torschütze feiern lassen durfte sich Robert Lewandowski. Der Pole führt damit im Kampf um die Torjägerkanone als bester Bundesliga-Torschütze mit 30:29 gegen Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. Dessen Team kam in Augsburg nicht über ein 1:1 hinaus, womit Dortmund nun im Kampf um Platz 3 und damit um die direkte Qualifikation für die Champions League mit Hoffenheim punktgleich ist. Sehr bitter war der Nachmittag in Augsburg für Dortmunds jungen Mittelfeld-Strategen Julian Weigl. Der deutsche Internationale brach sich das Sprunggelenk und fällt drei bis vier Monate aus.

Zuber Torschütze für Hoffenheim

Zwischen Mitte Februar und Ende April errang Werder Bremen in 11 Spielen 29 von 33 möglichen Punkten, am 33. Spieltag kassierte der norddeutsche Klub, der in der ewigen Bundesliga-Tabelle Zweiter hinter Bayern ist, in zwei Spielen neun Gegentore. Auf das 3:4 in Köln folgte gegen Hoffenheim eine 3:5-Niederlage. Nach 51 Minuten führten die Gäste bereits 5:0.

Der Schweizer Internationale Steven Zuber sorgte dabei mit dem dritten Hoffenheimer Treffer fünf Minuten vor der Pause für die Entscheidung. Andrej Kramaric zeichnete in den Reihen des Tabellenvierten für zwei Tore verantwortlich.

Im Kampf um die Europa-League-Teilnahme feierte Hertha Berlin einen wichtigen 2:0-Erfolg bei Absteiger Darmstadt. Die Berliner haben als Fünfte nun eine Marge von drei Punkten. Köln verspielte beim 2:2 in Leverkusen eine 2:0-Führung und hat vor der Schlussrunde zwei Punkte Rückstand auf den zweiten Europa-League-Platz, den Freiburg als Sechster einnimmt.

Keine Zukunft für Korkut in Leverkusen

Für Tayfun Korkut ist das Trainer-Engagement bei Bayer Leverkusen nach der letzten Bundesliga-Runde am nächsten Samstag bereits wieder vorbei. "Er hat uns in einer schwierigen Situation geholfen. Aber natürlich ist Fussball ein Erfolgssport. Da können wir nicht zufrieden sein", sagte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade nach dem 2:2 gegen Köln.

Korkut war am 6. März als Nachfolger von Roger Schmidt Trainer in Leverkusen geworden. Doch auch unter seiner Leitung gelang es dem Champions-League-Finalisten von 2002 nicht, in die Europacup-Ränge vorzustossen. Eine Runde vor Schluss ist Leverkusen im enttäuschenden 12. Rang klassiert. Vor der Saison war Bayer eine Klassierung unter den ersten drei zugetraut worden.

Deutschland. Bundesliga. Die Resultate vom Samstag:

Augsburg - Dortmund 1:1 (1:1). - 30'660 Zuschauer. - Tore: 29. Finnbogason 1:0. 32. Aubameyang 1:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Hitz (verletzt), Dortmund mit Bürki.

Bremen - Hoffenheim 3:5 (0:3). - 42'100 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 8. Szalai 0:1. 11. Kramaric 0:2. 40. Zuber 0:3. 49. Kramaric 0:4. 52. Bicakcic 0:5. 59. Gebre Selassie 1:5. 86. Bargfrede 2:5. 91. Bauer 3:5. - Bemerkungen: Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz), Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler, Schär (beide nicht im Aufgebot).

Darmstadt - Hertha Berlin 0:2 (0:2). - 17'400 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 14. Kalou 0:1. 28. Torunarigha 0:2. - Bemerkungen: Berlin ohne Stocker (nicht im Aufgebot), Lustenberger (rekonvaleszent).

Freiburg - Ingolstadt 1:1 (1:1). - 24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 31. Philipp 1:0. 43. Lezcano 1:1. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj (bis 62./verwarnt).

Schalke - Hamburg 1:1 (1:0). - 62'271 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 25. Burgstaller 1:0. 92. Lasogga 1:1. - Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt), Hamburg mit Janjicic (bis 78.), ohne Djourou (nicht im Aufgebot).

Leipzig - Bayern München 4:5 (2:1). - 42'558 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 2. Sabitzer 1:0. 17. Lewandowski (Handspenalty) 1:1. 29. Werner 2:1 (Foulpenalty). 47. Sabitzer 3:1. 60. Thiago Alcantara 3:2. 65. Werner 4:2. 84. Lewandowski 4:3. 91. Alaba 4:4. 95. Robben 4:5.

Leverkusen - Köln 2:2 (0:1). - 30'210 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 14. Jojic 0:1. 49. Klünter 0:2. 60. Kiessling 1:2. 71. Pohjanpalo 2:2. - Bemerkung: Leverkusen ohne Mehmedi (nicht im Aufgebot).

Mainz - Frankfurt 4:2 (0:1). - 34'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 42. Hrgota 0:1. 50. Seferovic 0:2. 60. Cordoba 1:2. 62. Bell 2:2. 76. Muto 3:2. 93. De Blasis 4:2. - Bemerkungen: Mainz mit Frei (bis 75.), Frankfurt mit Seferovic (bis 76.).

Wolfsburg - Mönchengladbach 1:1 (1:0). - 28'721 Zuschauer. - Tore: 24. Vestergaard 0:1. 58. Gomez 1:1. - Bemerkungen: Wolfsburg ohne Rodriguez (verletzt) und Benaglio (Ersatz), Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi (bis 75.), ohne Sow (nicht im Aufgebot) und Drmic (verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 33/79 (85:21). 2. RB Leipzig 33/66 (64:37). 3. Borussia Dortmund 33/61 (68:37). 4. Hoffenheim 33/61 (64:37). 5. Hertha Berlin 33/49 (41:41). 6. SC Freiburg 33/48 (41:56). 7. 1. FC Köln 33/46 (49:42). 8. Werder Bremen 33/45 (58:60). 9. Borussia Mönchengladbach 33/44 (43:47). 10. Schalke 04 33/42 (44:39). 11. Eintracht Frankfurt 33/41 (34:41). 12. Bayer Leverkusen 33/38 (47:53). 13. Mainz 05 33/37 (44:53). 14. Augsburg 33/37 (35:51). 15. Wolfsburg 33/37 (33:50). 16. Hamburger SV 33/35 (31:60). 17. Ingolstadt 33/31 (35:56). 18. Darmstadt 33/24 (26:61).

34. und letzte Runde. Samstag, 20. Mai. 15.30 Uhr: 1. FC Köln - Mainz 05, Bayern München - SC Freiburg, Borussia Dortmund - Werder Bremen, Eintracht Frankfurt - RB Leipzig, Hamburger SV - Wolfsburg, Hertha Berlin - Bayer Leverkusen, Hoffenheim - Augsburg, Ingolstadt - Schalke 04, Borussia Mönchengladbach - Darmstadt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze