Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Name eines Hundes hat bei einer kalifornischen Bank die Alarmglocken schrillen lassen. Grund: Sein Name ähnelt der arabischen Abkürzung Daesch für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Als Bruce Francis, in San Francisco lebender Halter eines Pitbull-Mischlings namens Dash, eine Online-Überweisung an seinen Hundesitter tätigen wollte und als Verwendungszweck einfach den Namen des Tieres notierte, witterten Mitarbeiter der Bank sogleich Terrorgefahr, wie örtliche Medien am Dienstag berichteten.

Die Bank habe die Buchung Anfang des Monats sofort gestoppt und das US-Finanzministerium informiert, hiess es weiter. Dieses fragte bei Francis an, er solle erklären, was mit dem dem englischen Wort "Daesh" für die IS-Miliz ähnelnden Namen gemeint sei.

"Na super, habe ich mir gedacht, sie stoppen den dümmsten Terroristen der Welt", sagte Francis dem örtlichen Fernsehsender KTVU. Als der an Multiple Sklerose erkrankte Mann den Behörden dann erklärte, dass er keinesfalls den IS finanzieren, sondern nur seinem Hundesitter Geld überweisen wollte, konnte die Buchung stattfinden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS