Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die brutale Vergewaltigung und Ermordung einer 35-jährigen Mutter hat hunderte Menschen zu einem Protestmarsch durch die kolumbianische Hauptstadt Bogotá veranlasst. Zuvor nahmen sie in einer Kirche an einer Trauerfeier zum Gedenken an Rosa Elvira Cely teil.

Die Frau war am 24. Mai im Nationalpark der Stadt so brutal vergewaltigt und geschlagen worden war, dass sie vier Tage später im Spital starb. Auf Spruchbändern forderten die Demonstranten "lebenslänglich für Vergewaltiger" und ein Ende der Gewalt gegen Frauen.

Die Frauenbeauftragte Cristina Plaza forderte eine rasche Aufklärung des Falls. Straffreiheit in derartigen Fällen wäre nur eine andere Form von Gewalt gegen Frauen, sagte sie.

SDA-ATS