Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach stundenlangen Verhandlungen und einem zermürbenden Nervenkrieg sind rund 800 Menschen aus dem von Demonstranten blockierten bosnischen Parlament evakuiert worden. Am Morgen konnten Parlamentarier, Parlamentsangestellte und etwa 250 Ausländer das Gebäude in Sarajevo verlassen.

Die Ausländer hatten an einer Tagung des "Europäischen Fonds für Südosteuropa" teilgenommen.

Zuvor hatten rund 3000 unzufriedene Bürger das Parlament abgeriegelt. Sie wollten damit die Politiker zwingen, ihren Streit um eine einheitliche Sozialversicherungsnummer für alle Bürger beizulegen.

Der internationale Bosnien-Beauftragte, Valentin Inzko, hatte eine Vereinbarung zwischen Belagerern und Blockierten zustande gebracht. Danach konnten die Festgesetzten durch einen Kordon der Spezialpolizei das Parlament verlassen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS