Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Starker Regen im Vorfeld von Hurrikan "Lane" hat einen Bach die Akolea Road nahe Hilo, Hawaii, überfluten lassen.

Keystone/EPA/BRUCE OMORI

(sda-ats)

Der herannahende Hurrikan "Lane" hat Menschen und Behörden auf Hawaii in Alarmbereitschaft versetzt. Flüge wurden gestrichen und Bewohner und Urlauber aufgefordert, ihre Häuser nur im Falle von Evakuierungen zu verlassen.

"Das ist eine sehr gefährliche Situation", twitterte der Gouverneur des US-Bundesstaates, David Ige, in der Nacht zum Freitag (Ortszeit). Auf der Inselgruppe im Zentralpazifik seien bereits Notunterkünfte eröffnet worden.

Ige warnte vor "lebensbedrohlichen Sturzfluten" und möglicherweise länger andauernden Stromausfällen. "Hawaii News Now" berichtete von starken Regenfällen und Überschwemmungen unter anderem auf Hawaiis grösster Insel Big Island. Es gab auch Berichte über Schlammlawinen und umgefallene Bäume. Zuvor hatte auch der nationale Wetterdienst vor Überschwemmungen gewarnt.

US-Präsident Donald Trump hatte in der Nacht vorsorglich den Notstand für Hawaii ausgerufen und damit eine rasche Freigabe von Bundeshilfen ermöglicht. Der Sturm war von Behörden herabgestuft worden auf einen Hurrikan der Kategorie drei. Die Experten warnten dennoch vor gefährlichen Bedingungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS