Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hyundai und Kia rufen rund 1,5 Millionen Autos zurück. Als Grund nannten die Schwesterunternehmen Motorenprobleme.

KEYSTONE/AP/LEE JIN-MAN

(sda-ats)

Ein Massenrückruf bringt den mit schwachen Geschäften kämpfenden südkoreanischen Autobauern Hyundai und Kia weiteres Ungemach. Insgesamt rund 1,5 Millionen Fahrzeuge rufen die beiden Schwesterunternehmen nach Angaben vom Freitag zurück.

Als Grund nannten sie Motorenprobleme. In den USA geht es um etwa 1,3 Millionen Autos, in Südkorea um mehr als 170'000. Analysten zufolge könnten sich die Kosten für die Aktion auf mehrere Hundert Millionen Dollar summieren. Hyundai und Kia leiden unter Absatzeinbrüchen in China und schleppender Nachfrage in den USA und Südkorea.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS