Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Goldmännchen für den Virtual-Reality-Kurzfilm "Carne y Arena": der mexikanische Regisseur Alejandro G. Inarritu erhält Mitte November einen Ehren-Oscar. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Invision/JORDAN STRAUSS

(sda-ats)

Der mexikanische Starregisseur Alejandro González Iñárritu wird für seinen Virtual-Reality-Film "Carne y Arena" mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet. Das gab die Oscar-Akademie in Los Angeles am Freitag bekannt.

Iñárritu und sein Kameramann Emmanuel Lubezki hätten mit ihrem "stark emotionalen" Werk über Migranten "neue Türen für filmische Wahrnehmung" geöffnet, sagte Akademie-Chef John Bailey. Iñárritu ("Birdman", "The Revenant") ist bereits mehrfacher Oscarpreisträger.

Den Kurzfilm "Carne y Arena" hat er erstmals im Mai bei den Filmfestspielen in Cannes präsentiert. Er beruht auf Erfahrungen von Menschen, die es geschafft haben, aus Mexiko in die USA zu fliehen. Derzeit wird "Carne y Arena" als Installation im Los Angeles County Museum of Art sowie im Tlatelolco Museum in Mexico City gezeigt.

Die Trophäe soll am 11. November im Rahmen der Governors-Awards-Gala in Los Angeles übergeben werden, wenn unter anderem auch der kanadische Schauspieler Donald Sutherland und die französische Regisseurin Agnès Varda einen Ehren-Oscar erhalten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS