Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Möbelhersteller IKEA ruft zwei Modelle von Kinderbetten zurück. Bei den Betten könne eine Metallstange brechen, die den Fallschutz mit dem Bettgestell verbindet. In der Folge entstünden scharfe Metallkanten.

Diese könnten eine Verletzungsgefahr darstellen, teilte das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen (BFK) am Donnerstag mit. IKEA arbeitet auf freiwilliger Basis mit dem BFK zusammen. Insgesamt seien beim Möbelhaus sieben Berichte eines solchen Bruchs eingegangen.

Betroffen sind die Modelle "Kritter" mit dem Datumsstempel von 1114 bis 1322 und "Sniglar" von 1114 bis 1318. Das Etikett mit dem Stempel befinde sich entweder am Kopfteil oder an der Unterseite des Betts, heisst es. Besitzer solcher Kinderbetten erhalten gratis einen Reparatursatz.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS