Navigation

IKRK-Mitarbeiter von prorussischen Kräften in Donezk festgehalten

Dieser Inhalt wurde am 10. Mai 2014 - 10:43 publiziert
(Keystone-SDA)

Prorussische Kräften in der ostukrainischen Metropole Donezk haben am Samstag neun Rotkreuz-Mitarbeiter festgehalten, darunter einen Schweizer vom IKRK. Später seien sie wieder freigelassen worden, sagte David Pierre Marquet vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) am Samstag.

Von den neun Festgehaltenen seien acht lokale ukrainische Rotkreuz-Mitarbeiter gewesen. Sie hätten Medikamente und ihre persönlichen Dinge behalten und würden nun in der unruhigen Region ihre humanitäre Arbeit aufnehmen und eine "medizinische Einschätzung" vorbereiten, hiess es weiter.

Ein Sprecher der selbsternannten prorussischen "Volksrepublik Donezk" hatte der Nachrichtenagentur AFP gesagt, die IKRK-Mitarbeiter seien unter Spionageverdacht festgenommen worden.

Im Gebiet Donezk wollen moskautreue Kräfte am Sonntag in einem Referendum über eine Abspaltung von Kiew abstimmen lassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?