Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine Bärenspur am Sustenhorn.

Roland Senn/Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern

(sda-ats)

Im Kanton Bern ist erneut ein Bär gesichtet worden. Gut einen Monat nachdem ein Mann im voralpinen Gebiet in Eriz oberhalb von Thun einen Bären sah, ist nun ein solches Tier am Sustenhorn gesehen worden.

Wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mitteilte, sahen Bergsteiger zwischen dem 28. und dem 30. Juni den Bären auf dem zur Gemeinde Innertkirchen BE gehörenden Steingletscher. Zudem wurden in diesem Grenzgebiet zum Kanton Uri Bärenspuren gefunden.

Ob sich der Bär weiterhin in dieser Region aufhält, ist nicht bekannt. Ebenfalls offen ist, ob es sich beim Tier um den Bären handelt, der Ende Mai in Eriz fotografiert wurde.

Die bernische Volkswirtschaftsdirektion ruft Personen auf, die Bären beobachten, dies der bernischen Wildhut zu melden. Auch appelliert sie an Menschen, die in die Nähe des Bären kommen, Distanz zu wahren: Der Bär sei ein Raubtier.

Die Sichtung des Bären von Eriz vor gut einem Monat hatte im Kanton Bern ein sehr grosses Echo ausgelöst. War es doch das erste Mal seit mehr als 190 Jahren, dass das Berner Wappentier in freier Wildbahn gesehen wurde.

Damals wurde spekuliert, dass es sich beim "Erizer Bären" um ein Tier handeln könnte, das von Graubünden her via Kanton Uri ins Bernbiet vordrang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS