Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei den Nationalratswahlen im Kanton St. Gallen gewinnen SVP und FDP je einen Sitz. Abgewählt wurden Margrit Kessler von den Grünliberalen und Yvonne Gilli von den Grünen.

Im Kanton St. Gallen hat die SVP einen fünften Nationalratssitz gewonnen. Wiedergewählt wurden Toni Brunner (74'777 Stimmen), Lukas Reimann (71'892 Stimmen>), Thomas Müller (57'124 Stimmen) und Roland Rino Büchel (54'544 Stimmen). Neu gewählt ist Barbara Keller-Inhelder mit 46'960 Stimmen.

Die FDP gewinnt neben dem bisherigen Walter Müller (37'769 Stimmen) einen zweiten Sitz. Der Unternehmer Marcel Dobler aus Jona holte 22'390 Stimmen.

Bei der CVP ersetzt Thomas Ammann die zuzrückgetretene Lucrezia Meier-Schatz. Er machte 22'239 Stimmen. Wiedergewählt wurden Markus Ritter (37'180 Stimmen) und Jakob Büchler (29'066 Stimmen).

Die Sozialdemokraten konnten ihre beiden Sitze halten: Barbara Gysi erreichte 32'973 Stimmen, Claudia Friedl 27'598 Stimmen.

Abgewählt wurden Yvonne Gilli von den Grünen, die seit 2007 im Nationalrat sass, sowie Margrit Kessler von der Grünliberalen, die 2011 dank einer günstigen Listenverbindung erstmals in den Rat gewählt worden war.

Damit setzt sich die St. Galler Nationalratsdelegation folgendermassen zusammen: SVP: fünf Sitze; CVP: drei Sitze, FDP und SP je zwei Sitze.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS