Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Basler Polizei hat am Donnerstag eine männliche Leiche aus dem Rhein geborgen. Die Untersuchung des Instituts für Rechtsmedizin ergab, dass es sich um den 16-jährigen Burschen handelt, der am vergangenen Samstag ertrunken ist und danach vermisst wurde.

Geborgen wurde der Leichnam am Donnerstag kurz vor Mittag auf der Höhe des Dreiländerecks, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Freitag mitteilte.

Der Bergungsort befindet sich nur 200 Meter von der Plattform an der Uferstrasse entfernt, von der der 16-Jährige aus nach wie vor ungeklärten Gründen in die Fluten stürzte. Eine sofort eingeleitete Suchaktion war erfolglos verlaufen.

Nach Aussagen von Zeugen schien dem Jugendlichen aus noch unklaren Gründen unwohl geworden zu sein. Er sei kopfüber in den Rhein gefallen. Zwei Kollegen seien ihm erfolglos hinterher gesprungen, um ihn zu retten. Die starke Strömung habe sie gezwungen, wieder ans Ufer zurück zu schwimmen.

SDA-ATS