Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Spaniens bevölkerungsreichste Region Andalusien wird erstmals von einer Frau regiert. Die Sozialistin Susana Díaz wurde am Donnerstag vom Parlament in Sevilla zur neuen Ministerpräsidentin der südspanischen Region gewählt.

Die 39-Jährige tritt die Nachfolge ihres Parteifreundes José Antonio Griñán an, der seinen Rücktritt erklärt hatte. Andalusien (8,4 Millionen Einwohner) ist neben Asturien im Norden des Landes die einzige Region in Spanien, in der die Sozialisten (PSOE) regieren.

Die traditionelle Hochburg der Linken wird seit Monaten von einem Korruptionsskandal erschüttert. Die Justiz ermittelt gegen Politiker und hohe Beamte, die Millionensummen veruntreut haben sollen. Griñán hatte seinen Rücktritt mit persönlichen Motiven begründet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS