Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Bahrain ist es nach den Krawallen am Wochenende auch am Montag zu schweren Zusammenstössen zwischen Sicherheitskräften und Regierungsgegnern gekommen. Mehrere hundert Demonstranten bewarfen nach Augenzeugen-Berichten eine Polizei-Dienststelle in der Hauptstadt Manama mit Brandsätzen und Steinen.

Die Sicherheitskräfte gingen unter anderem mit Tränengas und Gummigeschossen gegen die Menge vor. Zu den Krawallen kam es nach dem Begräbnis eines Demonstranten, an dem 15'000 Menschen teilgenommen hatten. Dessen Leiche war nach Zusammenstössen mit der Polizei am Wochenende gefunden worden. Auf ihn war mit Schrotkugel geschossen worden.

Ein Formel-1-Rennen in Bahrain am Wochenende war einer der Anlässe der heftigen Auseinandersetzungen. Die regierende Al-Chalifa-Familie wollte die luxuriöse Sportveranstaltung nutzen, um nach den Unruhen im vergangenen Jahr die Rückkehr zur Normalität zu signalisieren.

Bei der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste im vergangenen Jahr, bei der sich die Herrscher in Bahrain auf die Hilfe Saudi-Arabiens verlassen konnten, waren dutzende Menschen gestorben. In der Folge war damals das Formel-1-Rennen abgesagt worden.

SDA-ATS