Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im vergangenen Jahr sind in der Schweiz pro Kopf 21,05 Kilo Käse verschlungen worden. Das sind zwar 160 Gramm mehr als 2012, aber etwas weniger als in den Jahren 2008 bis 2011. 14,7 der 21,05 Kilo wurden in der Schweiz produziert.

Frisch-, Weich- und Halbhartkäse sowie Spezialprodukte konnten letztes Jahr zulegen. Die grösste Zuwachsrate verzeichnete der Halbhartkäse mit 3,6 Prozent. Der Prokopfverbrauch betrug 6,27 Kilo, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen mehrerer landwirtschaftlicher Organisationen hervorgeht.

Mit 3,2 Prozent verzeichnete auch der Frischkäse inklusive Quark eine grössere Zuwachsrate. Der Prokopfverbrauch dieser Sorten betrug 7,09 Kilo, was einem Drittel des gesamten Käsekonsums pro Einwohner gleichkommt.

Immer beliebter werden auch Spezialprodukte wie Schaf- oder Ziegenkäse. Der Zuwachs gegenüber 2012 betrug 2,8 Prozent. Mit 140 Gramm ist der Prokopfkonsum aber noch bescheiden. Der Konsum von Hartkäse ging erneut zurück und zwar um 7,8 Prozent auf 3,31 Kilogramm. Der Verbrauch von Schmelzkäse stagnierte bei 1,38 Kilo pro Kopf.

SDA-ATS