Navigation

In Kulturhauptstadt Linz läuft einen Tag lang keine Musik

Dieser Inhalt wurde am 18. November 2009 - 13:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Linz - In einer der europäischen Kulturhauptstädte 2009 soll es am Samstag sehr ruhig werden: Linz erklärt sich zum Hauptort des "No Music Day". Der Anlass findet zum fünften Mal statt; initiiert hat ihn der schottische Sänger Bill Drummond, ehemals Mitglied der Band KLF.
Er sei keineswegs musikfeindlich oder dagegen, dass überall Musik gehört werde, erklärte Drummond vor den Medien. Die Beziehung der Menschen zur Musik habe sich durch die ständige Verfügbarkeit jedoch verändert.
"Ein Tag ganz ohne Musik ist eine unerreichbare Utopie, etwas zutiefst Wünschenswertes und ein Alptraum zugleich", sagte Drummond. Am "No Music Day", so heisst es auf der Webseite der Initiative, sollten Filme ohne Soundtrack laufen, "Milchmänner nicht pfeifen" und Klavierdeckel geschlossen bleiben.
Nach dem Willen der Linz09-Organisatoren, gehen am Samstag auch alle Lautsprecher in der Kulturhauptstadt aus. Indem man schweigt, werde ein "fulminanter Schlusspunkt" unter die Hörstadt-Aktivitäten des Jahres gesetzt, erklärte Linz09-Musikchef Peter Androsch.
Freitagabend wird es im Offenen Kulturhaus in Linz, dem Zentrum des "No Music Day", noch einmal ordentlich aus den Boxen tönen: Ein DJ legt auf - bis um Punkt Mitternacht Stille herrscht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?