Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ozapft is! In München hat bei herrlichem Sonnenschein das 180. Oktoberfest begonnen. Mit zwei Schlägen zapfte Oberbürgermeister Christian Ude am Samstag um Punkt zwölf Uhr das erste Fass Bier an und eröffnete damit das grösste Volksfest der Welt.

Es ist Udes letzte Wiesn als Oberbürgermeister, denn bei der Kommunalwahl 2014 tritt der SPD-Politiker altersbedingt nicht mehr an. Ude war 20 Jahre Oberbürgermeister Münchens.

Den ersten Steinkrug mit frisch gezapftem Bier reichte Ude Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Während Böllerschüsse die Eröffnung des Volksfestes begleiteten, stiessen beide Politiker auf eine friedliche Wiesn an. Die erste Mass gebührt traditionell dem bayerischen Regierungschef.

Beim Anzapfritual trafen in diesem Jahr ein Sieger und ein Verlierer aufeinander. Bei der Landtagswahl am vergangenen Sonntag war es Ude nicht gelungen, Seehofer als Ministerpräsident abzulösen.

"Es geht mir prächtig, die Wehmut wird während des Festes kommen und die Tränen am Ende, aber jetzt ist es vor allem Anspannung und Aufregung", sagte Ude kurz vor seinem letzten Anstich.

"Dem Ministerpräsidenten sauber einzuschenken, gehört zu den attraktivsten Amtshandlungen", hatte Ude vor dem Anstich der "Passauer Neuen Presse" (Samstag) gesagt.

An den 16 Festtagen werden rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt auf dem Oktoberfest erwartet. Diese werden nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre gut sechs Millionen Mass Bier trinken. Der Preis für eine Mass kratzt mit bis zu 9,85 Euro in diesem Jahr erstmals an der Zehn-Euro-Marke.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS