Navigation

In Peru sterben 40 Menschen bei Absturz eines Buses in den Anden

Dieser Inhalt wurde am 24. Dezember 2009 - 22:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Lima - Bei einem schweren Busunglück nahe der Stadt Cusco in Peru sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Nach Auskunft örtlicher Rettungskräfte stürzte der Bus in der Andenregion 200 Meter einen Abhang hinab.
Nach Angaben der Polizei wurden zudem rund 10 Menschen verletzt. Rettungskräfte bemühten sich darum, die Verletzten in ein Spital zu bringen. Die Zahl der Opfer könne noch steigen, sagte ein Polizeisprecher. Der Bus war in Arequipa gestartet und war auf dem Weg in die Stadt Santa Tomas.
Ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei zufolge war der Bus möglicherweise wegen der Weihnachtsfeiertage mit Passagieren überbesetzt. Ein Sprecher der Feuerwehr vermutete zudem, dass heftige Regenfälle oder ein technischer Defekt den Unfall verursacht haben könnten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?