Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neu Delhi - Indiens Regierungschef Manmohan Singh hat in einer Rede zum indischen Unabhängigkeitstag das Nachbarland Pakistan aufgefordert, entschlossener gegen Aufständische vorzugehen. Pakistan dürfe nicht zulassen, das von dort aus Terroranschläge in Indien ausgingen.
Ansonsten könne Indien den gerade erst wieder gestarteten Dialog mit Pakistan nicht fortsetzen, warnte Singh am Sonntag in einer Ansprache in der indischen Hauptstadt Neu Delhi.
Indien wirft Pakistan Untätigkeit im Kampf gegen Extremisten wie die pakistanische Terrorgruppe Lashkar-e-Taiba vor, die hinter den Anschlägen in der indischen Wirtschaftsmetropole Mumbai im November 2008 stecken soll.
Nach der Anschlagsserie mit 166 Toten hatte Indien Friedensgespräche mit Pakistan abgebrochen. Erst kürzlich näherten sich die beiden rivalisierenden Atommächte wieder an und nahmen einen Dialog auf. Die beiden Länder führten seit ihrer Unabhängigkeit von Grossbritannien 1947 drei Kriege.
Singh rief in seiner Ansprache auch die nach Unabhängigkeit strebenden Kräfte in der Region Kaschmir zu einem Ende ihrer gewaltsamen Proteste auf. "Die Jahre der Gewalt sollten nun enden", sagte der Regierungschef. Pakistan hatte dieses Jahr angesichts der Hochwasserkatastrophe auf die Feiern des Unabhängigkeitstages vom 14. August verzichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS