Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Internationale Olympische Komitee beschäftigt sich nicht mit einem alternativen Austragungsort für die Winterspiele 2018 in Südkorea.

"Im IOC und im Exekutivkomitee wurde bisher kein Plan B diskutiert", erklärte das Schweizer Vorstandsmitglied Gian Franco Kasper. Der Olympia-Ort Pyeongchang liegt nur 80 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernt, das mit Atomtests für Unruhe in der Region sorgt.

"Im Moment haben wir keinen Grund zum Überreagieren", sagte Kasper. In Südkorea sei eine Verlegung kein Thema. Der FIS-Präsident zeigte sich überzeugt, dass Pyeongchang während der Olympischen Spiele und den Paralympics ab 9. Februar der sicherste Ort sein werde.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS