Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Irakische Sicherheitskräfte durchsuchen Häuser in Mossul. (Archiv)

KEYSTONE/AP/KHALID MOHAMMED

(sda-ats)

Die irakischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) den wichtigsten Bahnhof in Mossul zurückerobert. Die Einsatzkräfte nahmen den Bezirk Al-Mahata ein, in dem sich der Bahnhof und Wohngebiete befinden.

Das berichtete Oberst Emad al-Bajati der Nachrichtenagentur dpa am Samstag. Zahlreiche Sprengsätze der Dschihadisten rund um die Haltestelle seien entschärft worden.

Al-Bajati zufolge rücken die Truppen der irakischen Armee unter heftiger Gegenwehr des IS weiter Richtung Stadtzentrum vor. Dabei hätten die Extremisten etwa 30 Familien als Geiseln genommen, um sie als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen.

Die Mitte Februar begonnene Offensive gegen den IS im Westen Mossuls kommt offensichtlich gut voran. Die irakischen Einheiten sind teilweise nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Terrormiliz wäre bei einer Eroberung Mossuls im Irak militärisch weitgehend besiegt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS