Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki will im Jahr 2014 nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren. Das berichtete am Samstag das irakische Staatsfernsehen.

Bereits am Freitag hatte al-Maliki mitgeteilt, er werde die Hälfte seines Gehalts an den Staatshaushalt spenden, um damit ein Zeichen gegen wachsende Unterschiede zwischen Arm und Reich im Land zu setzen.

Politische Beobachter gehen davon aus, dass der Ministerpräsident mit seinen Ankündigungen auch ein Übergreifen der Proteste in weiten Teilen der arabischen Welt auf den Irak verhindern will.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS