Navigation

Iran will erst nächste Woche auf Atom-Vorschlag antworten

Dieser Inhalt wurde am 23. Oktober 2009 - 13:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau - Russland hat den Vorschlag der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA) zur Verringerung der iranischen Uran-Vorräte angenommen. "Wir stimmen zu", sagte Aussenminister Sergei Lawrow im Moskau.
Der Entwurf der Behörde beinhaltet die Forderung an den Iran, zwei Drittel seines Bestands an niedrig angereichertem Uran im Ausland zu Brennstoff aufarbeiten zu lassen. Damit will die IAEA den Atomstreit entschärfen. Ob der Iran dem Vorschlag zustimmen wird, ist unklar.
Zur Annahme ihrer Vorschläge hat die IAEA dem Iran, Russland, Frankreich und den USA bis Freitag Zeit gelassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?