Der Schweizer Islamforscher Tariq Ramadan bleibt weiter in Frankreich in Haft. Das Pariser Berufungsgericht wies den Antrag des 55-Jährigen auf Freilassung zurück. Mehrere Frauen werfen dem Gelehrten vor, sie vergewaltigt zu haben.

Ramadan war Anfang des Jahres in Paris festgenommen worden, die Justiz leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein. Bereits im Mai lehnten die Richter eine Freilassung auf Kaution ab. Der Wissenschaftler bestreitet die Vorwürfe. Ramadan war im vergangenen November von seiner Professur an der britischen Universität Oxford beurlaubt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.