Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die israelische Schauspielerin Ronit Elkabetz ist am Dienstag im Alter von 51 Jahren verstorben. Die zweifache Mutter erlag einer langwierigen Krebserkrankung, wie ihr Agent mitteilte. Elkabetz war auch als Drehbuchautorin und Regisseurin erfolgreich.

Sie spielte in "Das Mädchen im Zug" an der Seite von Catherine Deneuve unter der Regie von André Téchiné und in "Asche und Blut" unter Fanny Ardant.

Ihr letzter Film "Get - Der Prozess der Viviane Amsalem", den Ronit Elkabetz in Co-Regie mit ihrem Bruder Schlomi realisierte und in dem sie die Titelrolle des jüdischen Scheidungsdramas spielte, wurde 2015 als bester ausländischer Film für die Golden Globes und den Oscar nominiert.

Die Tochter marokkanischer Juden aus einfachen Verhältnissen wurde in Beerscheba in Südisrael geboren. Elkabetz nahm nie Schauspielunterricht, wurde aber dennoch mit zahlreichen Filmpreisen in Israel und im Ausland geehrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS