Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Israelische Medien haben diese Woche über Rassismus gegen Araber in Israel berichtet. Nun verurteilte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu solchen Extremismus durch Israelis klar.

"Ich verdamme zwei Phänomene aufs Schärfste, die in letzter Zeit zu beobachten waren: Rassismus gegen israelische Araber und Ausschreitungen gegen Palästinenser ohne jegliche Provokation oder Rechtfertigung", sagte Netanjahu am Sonntag zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung in Jerusalem.

Netanjahu nannte solche Vorfälle "widerlich" und kündigte rechtliche Schritte dagegen an. Die israelische Nachrichtensite Walla hatte am Mittwoch von einem Fall der Diskriminierung arabischer Schüler in einem Vergnügungspark bei Tel Aviv berichtet.

Der Lehrer einer arabischen Schule in Jaffa gab an, Mitarbeiter des Parks "Superland" hätten ihm Eintrittskarten für seine Schüler verweigert. Im Verlauf mehrerer Telefongespräche sei deutlich geworden, dass der Grund seine arabische Herkunft sei.

Justizministerin Zipi Livni hatte von einem "schwerwiegenden Vorfall" gesprochen und eine Untersuchung angekündigt.

Im Westjordanland und im arabischen Ostteil Jerusalems demolierten vermutlich israelische Siedler am Mittwoch zudem 14 Autos von Palästinensern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS