Navigation

Italien: Unter Prandelli fast nie besiegt

Dieser Inhalt wurde am 30. Mai 2014 - 09:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Fussball - Italien nimmt zum 14. Mal in Serie an einer WM-Endrunde teil und liegt als vierfacher Weltmeister im ewigen WM-Ranking hinter Brasilien und Deutschland auf Platz 3.
Die Qualifikation überstand Italien zum zweiten Mal in Folge ungeschlagen. Unter Trainer Cesare Prandelli, der die Mannschaft vor vier Jahren nach dem blamablen Ausscheiden in der WM-Vorrunde in Südafrika übernommen hatte, gab es für Italien in 31 Pflichtspielen nur zwei Niederlagen - im EM-Final 2012 gegen Spanien (0:4) und im Gruppenspiel des Confederations Cups 2013 gegen Brasilien (2:4).
An der WM wird Prandelli auf den gleichen Stamm setzen wie bei der erfolgreichen EM vor zwei Jahren. Die Achse bilden Gigi Buffon, Andrea Barzagli, Andrea Pirlo, Daniele de Rossi und Mario Balotelli.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?