Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

England - Italien - Italien komplettiert die Halbfinals der Europameisterschaft. Die Italiener bezwingen England 4:2 im Penaltyschiessen. Nach 120 Minuten stand die Partie 0:0.
Die Engländer scheiterten zum siebten Mal in einem grossen Turnier (bei acht Anläufen!) an den eigenen Nerven. Ashley Young schoss seinen Versuch an die Latte, den Schuss von Ashley Cole konnte Italiens Goalie Gianluigi Buffon sogar festhalten. Auf Seiten der Italiener scheiterte nur Ricardo Montolivo. Italien zog mit dem 4:2 nach Penaltys verdientermassen in die Halbfinals ein, in denen es am Donnerstag in Warschau auf Deutschland treffen wird. Den zweiten Finalisten ermitteln tags zuvor in Donezk Spanien und Portugal
Angeführt vom überragenden Andrea Pirlo gab Italien Tempo und Richtung der Partie während einer Stunde, und dann wieder in der Verlängerung, praktisch komplett vor. Immer wieder lancierte der beste Spieler der letzten Serie-A-Saison seine Kollegen mit klugen langen Pässen. Neben Pirlo fielen vor allem Balotelli, Ricardo Montolivo (als einer von drei Neuen in der Startformation) und De Rossi auf.
Der letzte Viertelfinal bot schon in den ersten 25 Minuten mehr aufregende Szenen als etwa Spanien - Frankreich vom Vortag während der kompletten Spielzeit. De Rossi verzeichnete in der 3. Minute nach einer Direktabnahme mit dem schwächeren linken Fuss einen Pfostenschuss, auf der Gegenseite vergab Glen Johnson (5.) eine ausgezeichnete Chance. Und in der 25. wurde Balotelli im letzten Moment von Terry geblockt.
In der zweiten Halbzeit brachten die Anfangs- und die Schlussphase Action. De Rossi vergab aber kläglich (48.), Balotelli und Montolivo scheiterten wenig später (52.) während der gleichen Aktion. England wäre durch einen Fallrückzieher von Rooney beinahe der späte Lucky-Punch geglückt. So aber hatte die EM im 28. Spiel ihr erstes torloses Remis.
Italien hätte sich den Sieg in der regulären Spielzeit, spätestens aber in der Verlängerung verdient. In der 101. prallte eine lange Flanke von Diamanti an den weiten Pfosten. Fünf Minuten vor Schluss der Overtime wurde ein Kopfball-Tor des ebenfalls eingewechselten Nocerino wegen Offsides zurecht aberkannt.
England - Italien 0:0 n.V. - Italien 4:2-Sieger im Penaltyschiessen.
Olympiastadion, Kiew. - 64'340 Zuschauer. - SR Proença (Por). - Penaltyschiessen: Balotelli 0:1, Gerrard 1:1; Montolivo 1:1 (daneben), Rooney 2:1; Pirlo 2:2, Young 2:2 (Latte); Nocerino 2:3, Cole 2:3 (Buffon hält); Diamanti 2:4.
England: Hart; Johnson, Terry, Lescott, Cole; Milner (61. Walcott), Gerrard, Parker (94. Henderson), Young; Rooney, Welbeck (60. Carroll).
Italien: Buffon; Abate (90. Maggio), Barzagli, Bonucci, Balzaretti; Pirlo; Marchisio, Montolivo, De Rossi (80. Nocerino); Cassano (78. Diamanti), Balotelli.
Bemerkungen: 3. Pfostenschuss De Rossi. 101. Pfostenschuss Diamanti. 115. Tor von Nocerino wegen Offside aberkannt. Italien ohne Chiellini (verletzt). Verwarnungen: 82. Barzagli (Foul). 93. Maggio (Foul/im Halbfinal gesperrt).

SDA-ATS