Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der italienische Finanz-Zar Salvatore Ligresti ist wegen Verdachts auf Bilanzfälschung und Kursmanipulation verhaftet worden. Ligresti, Chef von Italiens zweitgrösstem Versicherer Fonsai, steht unter Hausarrest, wie italienische Medien berichteten.

Auch gegen seine Kinder Jonella, Giulia Maria und Paolo sowie drei weitere Manager wurden Haftbefehle erlassen. Paolo Ligresti, der im Verwaltungsrat des Unternehmens sitzt, befindet sich in der Schweiz und wird zurzeit gesucht. Hinter Gittern landeten auch zwei Ex-Geschäftsführer sowie ein früherer Vizepräsident von Fonsai.

Laut den Staatsanwälten von Turin, welche die Ermittlungen gegen die Familie Ligresti führen, sollen die Bilanzen des Konzerns 2010 gefälscht worden sein, um Verluste zu vertuschen. Aufgrund der gefälschten Bilanz war im Juli 2011 eine Kapitalaufstockung in die Wege geleitet worden.

Salvatore Ligresti wird auch verdächtigt, mit Kursmanipulationen die Aktien der Fonsai-Muttergesellschaft Premafin an der Mailänder Börse künstlich in die Höhe getrieben zu haben.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS