Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - In der Gruppe G nimmt Leader Bosnien-Herzegowina in der Slowakei mit einem 2:1-Sieg erfolgreich Revanche, nachdem sie vier Tage davor gegen den gleichen Gegner eine 0:1-Heimniederlage bezog.
Bosniens Matchwinner in Zilina hiess... Izet Hajrovic. Der Grasshopper, der erst kürzlich dem Schweizer Verband den Rücken zugewandt hatte, markierte in der 78. Minute den Siegtreffer. Kurz nach seiner Einwechslung zog er aus 25 Metern Torentfernung ab und der slowakische Keeper Jan Mucha war gegen das Geschoss machtlos. Die Wende war perfekt. Die Bosnier waren in der ersten Halbzeit nach einem Tor von Marek Hamsik in Rücklage geraten.
Griechenland bleibt punktgleich mit Bosnien-Herzegowina, weil der Europameister von 2004 einmal mehr für eine minimalistische Leistung fürstlich belohnt worden ist. "Hellas" bezwang zuhause Lettland mit 1:0. Noch negativ auswirken könnte sich aber der Platzverweis von Captain Kostas Katsouranis in der Nachspielzeit.
Liechtenstein hat gegen Litauen wie vor elf Monaten in Vaduz auch das Rückspiel mit 0:2 verloren. Mit einem Auswärtssieg in Marijampole hätte das Team von Rene Pauritsch zum gestrigen Gegner aufschliessen können.
Die Liechtensteiner hatten es den Gastgebern einfach gemacht. Mit krassen Eigenfehlern beraubten sich die Kicker aus dem "Ländle" früh ihrer Chancen. Direkt vor dem 0:1 in der 18. Minute hatte ausgerechnet einer der Routiniers gepatzt. Michele Polverino vom österreichischen Bundesligisten Wolfsberg stolperte in der eigenen Platzhälfte derart unglücklich, dass Deivydas Matulevicius alleine auf Peter Jehle losziehen konnte, ehe der Angreifer mühelos vollstreckte.
Die aussichtsreichste Möglichkeit der Liechtensteiner, die ohne den verletzten Captain Mario Frick antreten mussten, vergab der in Thailand engagierte Mathias Christen nach rund einer Stunde.
Für Liechtenstein ist die Niederlage ein kleiner Dämpfer. Das Team aus dem Fürstentum hatte zuletzt gegen prominentere Gegner bessere Resultate abgeliefert. Dem früheren Europameister Griechenland (0:1) sowie Kroatien (2:3 in Test) musste man sich nur knapp geschlagen geben, der Slowakei und Lettland (jeweils 1:1) konnte man gar im Rahmen der WM-Qualifikation Punkte abknöpfen.
Litauen - Liechtenstein 2:0 (2:0). - Tore: 18. Matulevicius 1:0. 40. Kijanskas 2:0.
Liechtenstein: Jehle; Quintans, Martin Stocklasa, Kaufmann, Oehri; Michele Polverino, Wieser; Gubser (75. Erne), Franz Burgmeier, Andreas Christen; Mathias Christen.
Bemerkungen: Liechtenstein ohne Captain Mario Frick, Martin Büchel (beide verletzt), David Hasler und Nicolas Hasler (beide gesperrt). Verwarnungen gegen Liechtenstein: Oehri, Franz Burgmeier, Wieser und Gubser.
Slowakei - Bosnien-Herzegowina 1:2 (1:0). - Tore: 42. Hamsik 1:0. 70. Bicakcic 1:1. 78. Izet Hajrovic 1:2. - Bemerkungen: Bosnien-Herzegowina ab 77. mit Izet Hajrovic (Grasshoppers) und mit Lulic.
Griechenland - Lettland 1:0 (0:0). - Tor: 58. Salpingidis 1:0. - Bemerkungen: Lettland ohne Vanins (Sion/Ersatz). 86. Rote Karte gegen Rugins (Lettland/Unsportlichkeit). 93. Gelb-Rot gegen Katsouranis (Griechenland/Foul).
Rangliste: 1. Bosnien-Herzegowina 8/19. 2. Griechenland 8/19. 3. Slowakei 8/12. 4. Litauen 8/8. 5. Lettland 8/7. 6. Liechtenstein 8/2.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS