Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gewinnt beim Filmfestival von San Sebástian mit einem Streifen über den schlechtesten Film aller Zeiten den Hauptpreis: Hollywoodstar und Filmemacher James Franco.

KEYSTONE/EPA EFE/JAVIER ETXEZARRETA

(sda-ats)

James Franco hat mit der Tragikomödie "The Disaster Artist" den Hauptpreis beim Internationalen Filmfestival in San Sebastián gewonnen. Für die Entstehungsgeschichte zum Kultfilm "The Room" (2003) erhielt der 39-Jährige die Goldene Muschel für den besten Film.

Hollywoodstar Franco ("127 Hours", "Spider-Man") führte Regie und stand auch als Tommy Wiseau vor der Kamera. "The Room" ging wegen schlimmer Drehbuchfehler und der schlimmen Dialoge als schlechtester Film aller Zeiten in die Filmgeschichte ein. Der Streifen wurde aber auch zum Kultfilm und lief jahrelang in vielen US-Kinos.

Bei der 65. Ausgabe des Festival de Cine in der nordspanischen Küstenstadt bekam die argentinische Filmemacherin Anahí Berneri mit dem Drama "Alanis" als erste Frau überhaupt die Silberne Muschel für die beste Regie. Ihre Hauptdarstellerin Sofia Gala Castiglione, die die Prostituierte Alanis spielt, wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Der Preis für den besten Hauptdasteller vergab die von John Malkovich angeführte Jury an den Rumänen Bogdan Dumitrache ("Pororoca"). Im Rennen waren insgesamt 18 Filme.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS