Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ungewöhnlich heftiger Schneefall hat in weiten Teilen Japans für Chaos und Stillstand gesorgt. Im Osten des Landes seien innerhalb von neun Stunden acht Zentimeter Schnee gefallen, teilte am Dienstag das staatliche Wetteramt mit.

Soviel Schnee habe es zuletzt im Januar 2006 gegeben. Auch in Tokio lag ungewöhnlich hoher Schnee, der Verkehr kam auf vielen Strassen zum Erliegen. Laut einem Bericht des nationalen Fernsehsenders NHK wurden in der Hauptstadt und ihrer Umgebung fast 900 Menschen verletzt.

Die meisten Verletzten waren den Angaben zufolge ältere Menschen, die auf den glatten Trottoirs ausrutschten. Ausserdem habe es viele Verletzte bei Verkehrsunfällen gegeben, weil die Fahrer nicht an derart schwierige Bedingungen gewöhnt seien. In Tokio gibt es im Winter eigentlich immer etwas Schnee, selten aber liegt er wie derzeit zehn bis 15 Zentimeter hoch.

Wegen des Wetters mussten 4300 Menschen die Nacht zum Dienstag auf dem Tokioter Flughafen Narita verbringen - die Zubringerzüge in die Stadt waren wegen des Schnees ausgesetzt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS