Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe 2011

Gedenken in der Miyagi Präfektur an die beim Tsunami getöteten Menschen.

KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA

(sda-ats)

Japan hat am Sonntag der Opfer der verheerenden Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor sieben Jahren gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit legten die Menschen an vielen Orten eine Schweigeminute ein.

Zu dem Zeitpunkt hatte am 11. März 2011 das Beben die Region Tohoku im Nordosten des Landes erschüttert. Rund 18'500 Menschen waren in den Fluten ums Leben gekommen.

Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi war es zum Super-Gau gekommen. Bis die Atomruine zurückgebaut ist, wird es noch Jahrzehnte dauern. Rund 73'000 Menschen, die wegen der Katastrophe fliehen mussten, leben noch immer entwurzelt.

Die rechtskonservative Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe liess zwar die Evakuierungsanordnung für einige Gebiete aufheben. Doch nur wenige sind bislang zurückgekehrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.