Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Japan hat im Januar zum ersten Mal in 22 Monaten ein Handelsbilanzdefizit verzeichnet. Es lag bei 471,4 Mrd. Yen (rund 5,37 Mrd. Fr.), wie das Finanzministerium mitteilte. Experten hatten mit einem Überschuss von 60 Mrd. Yen gerechnet.

Die Exporte nach China und andere asiatische Ländern verlangsamten sich merklich. Insgesamt stiegen die Ausfuhren um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Analysten hatten im Schnitt mit einem Plus von 7,4 Prozent gerechnet. Zugleich legten die Einfuhren deutlich zu. Der Anstieg lag hier mit 12,4 Prozent über den Erwartungen von Analysten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS