Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tokio - Japan hat mit Ausnahme des Kapitäns die Besatzung eines chinesischen Fischkutters freigelassen, der vergangene Woche von der japanischen Küstenwache aufgebracht worden war.
Ein Regierungssprecher in Tokio sagte am Montag, die Vernehmungen der Besatzungsmitglieder seien abgeschlossen. Die Crew werden nach Peking geflogen, der Kutter überstellt. Der Vorfall hatte einen diplomatischen Streit zwischen Peking und Tokio entfacht.
Zwischen dem chinesischen Fischerboot und einem japanischen dem Marineschiff hatte sich nahe einer unbewohnten Inselkette eine Kollision ereignet. Die Inseln werden sowohl von Peking als auch von Japan und Taiwan als Teil des eigenen Staatsterritoriums beansprucht. In der Region liegen vier chinesische Gasfelder, die nach Angaben Tokios in japanische Gewässer ragen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS