Navigation

Japan sorgt sich um Gesundheit von Kaiser Akihito

Will aus Gesundheitsgründen bald zurücktreten: Japans Kaiser Akihito. KEYSTONE/AP POOL European Pressphoto Agency/FRANCK ROBICHON sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 02. Juli 2018 - 12:13 publiziert
(Keystone-SDA)

Der japanische Kaiser Akihito hat aus Gesundheitsgründen zu Wochenbeginn sämtliche Termine abgesagt. Der 84-Jährige habe sich schwindelig gefühlt, stark geschwitzt und über Übelkeit geklagt, teilte das Kaiserliche Hofamt am Montag mit.

Am frühen Morgen hatte Kaiserin Michiko einen Palastarzt gerufen. Dieser habe unter anderem eine unzureichende Blutzirkulation im Gehirn festgestellt. Dem Monarch wurde demnach Bettruhe verordnet. Der Zustand werde weiter überwacht, hiess es.

Das Kaiserpaar hatte am Montag eigentlich Prinzessin Ayako treffen sollen, um Glückwünsche für deren Verlobung mit einem Geschäftsmann zu überbringen. Kaiserin Michiko nahm den Termin dann allein wahr.

Wegen gesundheitlicher Bedenken will Kaiser Akihito - als erster japanischer Monarch seit rund 200 Jahren - auf eigenen Wunsch am 30. April 2019 abdanken. Die Nachfolge soll sein ältester Sohn, Kronprinz Naruhito, antreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.