Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Japan verbietet Drohnen über Ballungsgebieten

In Japan ist das Fliegen von Drohnen über dicht besiedelten Stadtgebieten künftig verboten. Um eine seit Donnerstag geltende Änderung des Luftfahrtgesetzes durchzusetzen, plant die Polizei in der Hauptstadt Tokio laut Medienberichten eine spezielle Einsatztruppe.

Sobald eine Drohne in einer Flugverbotszone gesichtet wird, rücken die Beamten demnach aus, um den Piloten aufzuspüren und aufzufordern, seine Drohne zu landen. Sollte das nichts bringen, wird die Polizei den Flugobjekten mit eigenen Drohnen, die mit Kameras und Netzen ausgerüstet sind, nachstellen.

Das neue Gesetz verbietet den ungenehmigten Betrieb von Drohnen über dichten Wohngebieten sowie um Einrichtungen wie Flughäfen. Das gilt für sämtliche Stadtteile von Tokio wie auch für die meisten anderen grossen Städte des Inselreiches. Wer dagegen verstösst, dem drohen saftige Geldstrafen.

Die neue Bestimmungen wurden eingeführt, nachdem eine kleine Drohne mit winzigen radioaktiven Spuren auf dem Bürodach des Regierungschefs in Tokio gefunden worden war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.