Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Tage nach den Präsidentschaftswahlen auf der Tropeninsel Madagaskar liegt der ehemalige Sport- und Gesundheitsminister Robinson Jean-Louis bei der Auszählung vorne. Er kommt nach vorläufigen Ergebnissen auf 27 Prozent der Stimmen.

Sein schärfster Rivale Hery Rajaonarimampianina liegt mit rund 15 Prozent an zweiter Stelle. Allerdings wurden erst knapp zehn Prozent der Wahlzettel gesichtet. Wann ein Endergebnis bekanntgegeben werden soll, war weiter unklar. 33 Kandidaten hatten sich um das höchste Staatsamt beworben.

Die Chefin der Wahlbeobachtermission der Europäischen Union, Maria Muniz de Urquiza, bezeichnete die Abstimmung am Sonntag vor Journalisten als "frei, transparent und glaubhaft". Die Wahlen seien friedlich verlaufen und die Wahllokale in professioneller Weise organisiert worden.

Im Vorfeld hatte es vor allem Zweifel an der ordnungsmässigen Organisation gegeben. Die Wahl war in diesem Jahr dreimal verschoben worden.

Jean-Louis gilt als bevorzugter Kandidat des im März 2009 durch einen Militärputsch entmachteten Präsidenten Marc Ravalomanana. Rajaonarimampianina wird hingegen von Putsch-Präsident Andry Rajoelina unterstützt.

SDA-ATS