Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einen Monat vor der Motorrad-Strassen-WM starten die Motocross-Fahrer ihre WM-Saison. Mit dabei sind drei Schweizer, unter ihnen Titelanwärter Jeremy Seewer und Rückkehrer Arnaud Tonus

Der Zürcher Jeremy Seewer steht in der MX2-Klasse vor seiner fünften und letzten Saison. Der 23-jährige Zürcher, der nächstes Jahr aus Altersgründen nicht mehr in der MX2-Klasse mittun darf, wurde im letzten Jahr Gesamt-Zweiter. Seewers WM-Klassierung hat er seiner unglaublichen Konstanz zu verdanken, denn der Bülacher gewann 2016 kein einziges WM-Rennen. "Mein Ziel ist dieses Jahr natürlich der Titel", bestätigt Seewer, "für mich ist aber ein einzelner Sieg nicht so wichtig wie die Konstanz während der ganzen Saison."

Auch wenn es am Ende nicht ganz zum Titel reichen sollte, Seewers Zukunft ist gesichert. "Ich habe ab 2018 bereits einen Zweijahres-Vertrag mit Suzuki für die MXGP-Klasse", so Seewer.

In dieser höheren Hubraum-Klasse gehören die beiden Romands Valentin Guillod (24) und Arnaud Tonus (25) heuer zum Fahrerfeld. Während der Freiburger Guillod seine zweite Saison in der MXGP-Klasse bestreitet und dieses Jahr für Honda fährt, gehört der erfahrenere Tonus zu den Rookies. Der Genfer fuhr bis 2014 in der MX2-WM, wechselte danach in eine US-Rennserie. Die zwei Jahre von Tonus in Übersee waren allerdings geprägt von Verletzungen im Handgelenk und an der Schulter. Ausserdem hielt ihn ein hartnäckiger Blutvirus in Schach.

Auf dieses Jahr kehrt der Westschweizer nun in den Motocross-WM-Zirkus zurück und fährt für Yamaha um Punkte. In seiner letzten WM-Saison 2014 war Tonus Gesamt-Sechster geworden, nun ist er Neuling in der höchsten Motocross-Klasse. Auch Guillod konnte im Vorjahr erste Erfahrungen sammeln. Der Freiburger, der drei GP-Siege in der MX2-Klasse aufzuweisen hat, beendete die letzte Saison im neunten Gesamtrang.

Die Motocross-WM, die am Samstag in Katar beginnt, umfasst insgesamt 19 Stationen. An jedem Rennort werden je zwei Läufe bestritten. Highlight aus Schweizer Sicht ist der MXGP Switzerland, der am 13. August in Frauenfeld stattfindet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS