Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Jugendherbergen haben in der Wintersaison 7 Prozent mehr Übernachtungen verzeichnet und ihren Umsatz um 6 Prozent gesteigert. Ferienhäuser und -wohnungen waren hingegen deutlich weniger beliebt.

Beim Ferienhausvermittler Interhome sank der Umsatz um 4,3 Prozent. Die Reka-Feriendörfer, die Bed-and-Breakfasts und die TCS-Campingplätze blieben in etwa bei ihren Zahlen vom Vorjahr. Gegen Ende der Saison verbesserte sich die Lage aber, wie die Interessengemeinschaft Parahotellerie Schweiz am Montag bekannt gab.

Ein Vorteil sei gewesen, dass das Osterwochenende dieses Jahr früh im Kalender auftauchte. Dies verhalf den Anbietern von Übernachtungsmöglichkeiten für budgetbewusste Touristen zu guten März-Zahlen und einem alles in allem erfreulicheren ersten Quartal.

Reka machte zwischen Januar und März 3,1 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Bei Interhome lag das Minus bei 1,8 Prozent, während die Jugendherbergen mit einem Logiernächte-Plus von 10,5 Prozent den Umsatz um 7,3 Prozent steigerten. Die TCS-Campingplätze wurden wegen des kalten und garstigen Wetters dafür vermehrt gemieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS